Elektrisches Gefühl

Text: Frank Lötzer; Musik: Juli; Arrangement: Mirko Moeller

 

Kabellos und durchgescheuert,
Ich brauch 'nen Techniker.
Wer war denn hier am Löten?
Ich glaub' das echt nicht mehr.

 

Will nur schnell fünf Zentimeter
Vom schwarzen Draht verjüng'.
Stech' mich dabei und merk',
Dass ich am Leben bin.

 

Denke mir noch: wie blöd, die Hand
Wird gleich vom Schmerz pulsier'n.
Doch ich lass nur mein Werkzeug fall'n,
Spüre jeden Teil von mir.

 

Elektrisches Gefühl!
Ich lass den Draht nicht los.
Elektrisches Gefühl!
Es schmerzt jeder Atemzug.

 

Elektrisches Gefühl!
Und die Stimme, die mir sagt:
Heute wird kein guter Tag,
Heute wird kein guter Tag…

 

Weil mich tausend Volt durchquälen
Und sie mir die Schuh' auszieh'n,
Wär' es besser loszulassen
Als dran kaputt zu geh'n.

 

Ich halt' den Draht, der krank macht,
Das ist, was ich nicht kapier'.
Außerdem riecht's stark verschmort –
Es brennt wohl hinter mir…

 

Alles um mich herum pulsiert,
Ich spür' den Schmerz nicht mehr.
Der Boden, die Wand, der Raum vibriert,
Das ist nicht sehr lebenswert!

 

Elektrisches Gefühl!
Ich lass den Draht nicht los.
Elektrisches Gefühl!
Es schmerzt jeder Atemzug.

 

Elektrisches Gefühl!
Und die Stimme, die mir sagt:
Heute wird kein guter Tag,
Heute wird kein guter Tag…

 

Alles, was dich runterzieht,
Alles, was dein Herz lahm legt:
Lass es los! Lass es los! Lass es los…

 

Alles, was nicht richtig ist,
Alles, was nicht richtig ist,
Lass es los! Lass es los! Lass es los…

 

Elektrisches Gefühl!
Ich lass den Draht nicht los.
Elektrisches Gefühl!
Es schmerzt jeder Atemzug.

 

Elektrisches Gefühl!
Und die Stimme, die mir sagt:
Heute wird kein guter Tag,
Heute wird kein guter Tag…