Die Band

Saunagang und Gleichberechtigungsdrang, Emotionen und Bikinizonen: Der thematische Kosmos der Echten Kerle hat sich um einige Kapitel erweitert. Obwohl: Eng war er nie. Zwar beschäftigen sich die Kasseler Vokal- und Vokabelakrobaten in ihren Liedern gern auch mit ihrer Wahl- oder Qualheimat: Den Blick über den Tellerrand und aus der Mitte Deutschlands haben sie aber immer schon mit Freude gewagt.

 

Mit frischen Songs macht sich das A Cappella-Quintett nun auf, die Kleinkunstbühnen zwischen Flensburg und Garmisch-Patenkirchen, Aachen und Görlitz zu entern. Im Juni stellte die Band ihre brandneue Scheibe im Staatstheater Kassel vor. 950 Zuschauer waren begeistert.


Charakterschnauzen und Ohrwürmer
Wen wundert?s: Echte Kerle versprechen beste Live-Unterhaltung für Auge, Ohr und Hirn: Intelligente Texte mit Pfiff, Pointen und echter Reimstruktur haben die fünf Charakterschnauzen in eingängige Melodien gepackt. Ihre Texte bewegen sich trotz aller Virtuosität dicht an der Alltagssprache. Kein Wort, keine Betonung fällt dem Reim zum Opfer. Funkelnagelneue Beatbox-Sounds tragen die Songs. Mit diebischer Freude pflanzen die Echten Kerle ihrem Publikum diese kleinen Ohrwürmer in den Gehörgang, die sich dort einnisten und noch lange nach einem Konzert nachhallen.

Ein Wille, ein Weg
Frech, aber charmant singen die Echten Kerle von den vielfältigen Alltagssorgen und charmanten Spinnereien ihrer Mitmenschen: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg - davon handelt das leicht frivole Gleichberechtigungs-Protestlied "Damensauna", Titelsong ihres aktuellen Albums. Überraschendes haben die Fünf auch von Schmusesängern (?Emotional tiefgründiges Wesen?, eine Persiflage auf Howard Carpendale) und Bikinischönheiten ("Sabini Bikini") zu berichten. Vermeintlichen mathematischen Fragen widmen sie sich unter dem Titel "Zwei und vier".

Echte Kerle, echte Gefühle
Und auch wenn sie mit scharfzüngigem Elan ihren Zeitgenossen auf den Zahn fühlen: Selten bleibt die Selbstironie auf der Strecke. Gern bedienen sie Vorurteile über verbeamtete Pädagogen - vier der fünf Echten Kerle sind Lehrer -, die auch zwischen zwei Ferienblöcken mit Freuden rocken möchten ("Wise-Guys-Song"). Ungewöhnlich für eine lust- und klamaukbetonte Vokalgruppe: Erstmals haben die Echten Kerle eine echte Ballade im Programm: "Keine Lust mehr" zeigt eine noch völlig unbekannte Seite der stimmstarken Boyband: große Gefühle, zum Niederknien schön.

Heiß, opulent und elektrisierend

Ihre Bühnenshow wird allerdings von fulminantem Bewegungsdrang zwischen halsbrecherischem Draufgängertum und elektrisierender Choreografie dominiert. Opulente Kostüme und imposante Hilfsmittel runden den atemberaubenden Auftritt ab. Ein Abend mit den Echten Kerlen heißt heiße Unterhaltung - ganz in echt.

press to zoom
press to zoom
press to zoom